Rambler EP

01/2005-09/2007


Vorwort

Der Wildstyle ist für das Training leichter Kunstflugfiguren zwar gut geeignet, aber mit dem Wissen um das Kapital, welches in dem Flieger steckt, fliegt es sich nicht wirklich frei. Schon seit längerem dachte ich über eine kleinen Trainer nach, den man immer dabei haben kann. Dieser sollte zu einem vorhanden Speed 400 mit Getriebe passen, ARF sein und trotzdem ausreichend leicht, damit der 400er noch normalen Kunstflug ermöglicht.
Nach längerer Suche bin ich beim Rambler EP im Vertrieb von Lindinger gelandet. Dieser kleine 1m-Flieger sollte flugfertig 620g wiegen und wird fertig bespannt mit allen benötigten Teilen geliefert. Der Preis von 59 EUR ist meines Erachtens kaum zu schlagen. Da würde auch ein Crash nicht so wehtun...
Am 24.01.05 bestellte ich das Modell, am 27.01. stand der Baukasten bereits vor der Tür. Für den Versand aus österreich eine sehr kurze Zeit. Die Qualität der einzelnen Teile ist super. Schon beim ersten Anfassen spürt man, wie leicht das Modell ist. Die Zeiten schwerer ARF-Baukästen scheinen vorbei zu sein. Ausserdem ist dieser Baukasten absolut komplett! Sogar der 400er Motor mit Getriebe ist mit dabei, ebenso Ruderanlenkungen und Scharniere.

So soll der Rambler im Rohbau aussehen

Die einzelnen Gewichte:
Fläche mit Querrudern 92g, Rumpf 66g, Seitenruder mit Leitwerk 6g, Höhenruder mit Leitwerk 18g, Motorhaube (GFK!) 20g, Kabinenhaube 12g, Fahrwerk mit Rädern 24g
Bei der Bespannung hat sich der chinesische Hersteller The World Models für eine besonders leichte LighTex-Folie entschieden.

der Baukasteninhalt schonmal zusammengesteckt Motorsturz Blick in den Rumpf

nach oben

Bau

Zunächts habe ich mir das Getriebe und den Motor vorgenommen. Diesen möchte ich gerne noch direkt im Vergleich zu zwei Speed 400 6V an 3s-Konion vermessen. Der beiliegende Motor ist ein bereits entstörter längerer Speed 400 (also ein 450er/480er) mit Ring. Der Motor ist auf 8,4V ausgelegt, den besten Wirkungsgrad erzielt er laut Aufschrift bei 21800rpm. Drehmoment bei besten Wirkungsgrad: 2Ncm.
Dem vormontierten Getriebe liegt sogar ein Streifen Papier für die richtige Einstellung des Zahnradabstands bei. Die Klappluftschraube, die ebenfalls im Baukasten liegt, hat ein 40er Mittelstück. In Verbindung mit den Bättern ergibt sich ein Luftschraubengröße von etwa 9 Zoll. Die Getriebeuntersetzung beträgt 2,5:1.

Getriebe Antrieb

nach oben

Antriebsauslegung

Aus Kostengründen habe ich den Motor genommen, der dem Baukasten beiliegt. Außerdem sollte so der Schwerpunkt am besten passen, was sich später bestätigte. Mit einem leichten bürstenlosen Motor sind größere Umbaumaßnahmen notwendig oder man muß den Rambler vorne aufbleien.
Die Originalluftschraube wird nicht verwendet. Ich habe mich zunächst für eine Aeronaut CamCarbon 9.5x5 mit 45er Klemm-Mittelstück entschieden.
Als Akku sollten eigentlich zwei extra angeschaffte 8s GP1100er NiMH zum Einsatz kommen. Durch einen netten Kontakt zu Axel Richter von First Products bin ich an einen 3s1p-Pack 1100er FePO-Zellen gekommen. Eine Messung des Packs ergab, dass dieser Pack zwar eine schlechtere Spannungslage hat als ein Achterpack GP1100er, das geringere Gewicht dieses Leistungsdefizit aber wieder aufwiegt. Der gesamte Pack wiegt inklusive Balancerkabel 134g. Bei einer 10C-Entladung kommt die Einzelzelle auf eine mittlere Leistung von 0.66W/g (2.58V im Mittel und 984mAh entnommene Kapazität). Meine etwas betagten GP1100er liegen bei 10A Entladung bei 0,50W/g (1.16V im Mittel und 831mAh).

nach oben

Fliegen

Flugfertig bringt der kleine Rambler 636g auf die Waage. Die Flächenmontage des Tiefdeckers ist schon beim ersten Mal eine nervige Angelegenheit. Ohne eine extra Halterung für den Rumpf, muß dieser auf den Rücken gelegt werden, was für das Seitenleitwerk nicht gerade günstig ist. Die beiden Stahlschrauben zur Montage der Fläche sind meines Erachtens falsch ausgelegt. Diese werden später einer einzigen größeren Nylonschraube weichen.
Auf unserer gut gemähten Graspiste erzeugt der Antrieb genügend Vortrieb für den ersten Bodenstart. Der Rambler hebt mit gezogenem Höhenruder nach einigen Metern ab und kippt sofort nach rechts. Zum Glück kann mit den Querrudern noch reagiert werden. Mit ständiger Linkskorrektur steigt der Rambler zügig auf Höhe. Der Schwerpunkt scheint für's erste zu Stimmen und die Leistung mit dem kleinen Bürstenantrieb ist locker ausreichend... mehr, als ich erwartet hatte.
Nach einigen Rollen und Loopings und immer wieder Korrigieren mit Querruder "links" landet der Rambler sauber ohne Kopfstand trotz der kleinen Räder. Mein kleines Fazit vom Erstflug: Der Rambler braucht deutlich mehr Querruder, diese wirken sehr träge. Der Schwerpunkt stimmt erstmal. Das Abkippen nach rechts muß untersucht werden. Entweder handelt es sich um einen Verzug in der Fläche oder um eine nicht ausgewogene Fläche. Die Antriebsleistung ist völlig in Ordnung. Der Rambler sollte nicht senkrecht steigen und Loopings gehen problemlos.

Erstflug

Juni 2007: Die Fläche ist tatsächlich auf der rechten Seite schwerer als auf der linken Seite. In die linke Flächenhälfte wird am äußersten Rand ein wenig Blei zur Korrektur eingeklebt. Außerdem wird das Modell nochmals komplett vermessen.

Oktober 2007: Tatsächlich hatte der Rambler eine verzogene Tragfläche. Die rechte Seite war leicht verdreht. Nach der Korrektur habe ich schöne Flüge mit dem Rambler gehabt. Der Antrieb ist für die gemütliche Runde am Abend ausreichend. Loopings und Rollen sind kein Problem. Das Getriebe ist relativ laut. Nach einem Platzüberflug in etwa 20m Höhe hatte ich eine Störung in der Empfangsanlage. Damit versagte mein zweiter Webra Nano S6 Empfänger. Mit einem anderen Nano S6 hatte ich bereits Probleme.
Der Rambler erlitt durch den Ausfall einen Totalschaden und befindet sich nun im Fliegerhimmel... Einen Ersatz werde ich mir natürlich besorgen. Einen kunstflugtauglichen "immer-dabei"-Flieger braucht man einfach.

nach oben

Steckbrief

Steckbrief Rambler EP
Spannweite 1000 mm
Rumpflänge 805 mm
Abfluggewicht 636 g
Gesamtflächeninhalt 16.7 dm2
Flächenbelastung 38 g/dm2
Servos 2x Grpn C261, 2x Ripmax SD150
Motor Baukasten, Speed 480 8.4V
mit 2.5:1 Getriebe
Steller Kontronik Sun 4001
Antriebsakku 3s1p 1100er FePO
Luftschraube AerCC 9.5x5 M=45

nach oben


Weiterführende Links

First Connect Ltd. & Co. KG - Bezug und Wissenswertes zu den FePO4-Zellen

nach oben