Mini-Logger

Achtung! Aufgrund vieler Nachfragen per Mail möchte ich darauf hinweisen, dass ich zum Mini-Logger keine Fragen mehr per Mail beantworten werde.
Der Logger ist bei mir "auf Eis" gelegt, aber ich möchte diese Seite deswegen nicht löschen, da sie m.E. doch einigen beim Bau geholfen hat. Danke für euer Verständnis!



Vorwort

In der nachfolgenden Bauanleitung habe ich bewusst darauf geachtet, dass auch absolute Laien den Mini-Logger nachbauen können. Symbole und Bezeichnungen von Bauteilen sind zum Teil stark vereinfacht, da sie für den Laien nicht weiter von Bedeutung sind. Elektroniker mögen mir diese vereinfachte Darstellung nachsehen (Mini-Logger-Schaltplan von Thomas Marx zur Ansicht).
Ich empfehle, die Anleitung zunächst einmal komplett durchzulesen. Dann werden bei der Bestellung auch keine Bauteile vergessen. Selbstverständlich übernehme ich keine Haftung für irgendwelche Schäden, die durch den Nachbau des Loggers entstehen können. Dies gilt auch für die in der Anleitung genannten Thomas Marx, Chris Benndorf und Dominik Schmidt.

nach oben

Bauteile

Klicken für großes Bild!

Die Stückliste für den einfachen Logger umfasst folgende Bauelemente (in Klammern die Reichelt Bestellnummer):

  • 1 AVR Tiny26 (ATTINY 26 DIP)
  • 1 DIP 20 Sockel (GS 20P)
  • 1 EEPROM seriell 24C64 (ST 24C64 BN6)
  • 1 DIP 8 Sockel (GS 8P)
  • 5 Widerstände 10kOhm (Metall 10,0K)
  • 2 Widerstände 1kOhm (Metall 1,00K)
  • 1 LED rot (LED 3MM 2MA RT)
  • 1 Lochrasterplatine 12x17 Löcher (H25PR050)
  • 1 Platinenstecker 3polig (PS 25/3G WS)
  • 1 Platinenstecker 5polig (PS 25/5G WS)
  • 2 Kondensatoren 100nF (X7R-5 100N)
  • 2 Elektrolytkondensatoren 2,2uF (RAD 2,2/63)
  • 1 Servokabel mit Stecker

nach oben


Platinen Oberseite

Klicken für großes Bild! Zunächst werden alle Bauteile, wie auf dem Bild zu sehen, in die Lochrasterplatine gesteckt und von unten festgelötet. Die langen Enden der Bauteile werden abgeknippst. Die Position jedes Bauteils kann auf der Zeichnung durch Abzählen der Löcher ermittelt werden. Loch 1/1 befindet sich links unten (erster Wert nach rechts, zweiter Wert nach oben).

  • Als erstes ist der kleine Kondensator dran, der unter dem Tiny-Sockel liegt. Den Kondensator am besten etwas nach unten biegen, damit der Sockel drüber passt. Das Ergebnis sollte dann so aussehen:

Klicken für großes Bild!

  • Für den TINY26 und das EEPROM werden die beiden Sockel eingelötet.
  • Die Leuchtdiode kommt mit ihrem längeren Draht in das obere der beiden Löcher.
  • Der Elektrolytkondensator (2,2u) oben rechts, kommt mit seinem längeren Draht in das rechte der beiden Löcher.
  • Der Elektrolytkondensator (2,2u) darunter links, kommt mit seinem längeren Draht in das obere der beiden Löcher.
  • Der Sicherungsclip des 3-poligen Steckers zeigt nach unten. So wird das schwarze Kabel später die Masse sein.
  • Der Sicherungsclip des 5-poligen Steckers zeigt nach rechts zum Tiny-Sockel.
Bei allen weiteren Bauteilen ist die Polung nicht von Bedeutung. Sind alle Bauteile eingelötet, dann sollte das Ergebnis so aussehen:

Klicken für großes Bild!

Zu guter Letzt benötigen wir noch eine kleine "Brücke". Diese wird mit einem kleinen Kabel (z.B. eine Ader von einem ausgedienten Servokabel) auf der linken Seite von Loch 1/12 nach Loch 1/6 gelegt und ebenfalls von unten verlötet.
Die Oberseite im fertigen Zustand:

Klicken für großes Bild!

nach oben


Platinen Unterseite

Klicken für großes Bild! Nach dem erfolgreichen Positionieren und Festlöten der Bauteile sollte die Unterseite so aussehen (rechts fehlte zum Zeitpunkt des Fotos noch die Brücke):

Klicken für großes Bild!

Dabei dürfen sich vorerst keine Lötstellen berühren. Zur Orientierung: die 3-polige Steckerleiste befindet sich nun oben links. Die fünf Lötpunkte untereinander auf der rechten Seite gehören zu der 5-poligen Steckerleiste.
Beispiel: Angefangen wird bei der 3-poligen Steckerleiste oben links. Der zweite Lötpunkt wird mit dem darunter verbunden. Der 3te wird ebenfalls mit dem darunter verbunden. Der 4te wird mit dem 5ten verbunden und unten herum an den ersten geführt (Masse-Anschluss). Hier das Ergebnis:

Klicken für großes Bild!

Alle weiteren Verbindungen kann man der Zeichnung rechts entnehmen (gestrichelte Linien markieren die beiden Sockel).

Was nun noch fehlt, ist die Stromversorgung. Diese bekommen wir direkt von einem freien Empfängersteckplatz über ein Servokabel. Bei einem Futabe/Robbe Stecker ist das rote Kabel "Plus" und das schwarze Kabel "minus". Das orangene Kabel steuert beim Mini-Logger die Platine an.
Die Steuerleitung wird auf der Rückseite der Platine direkt an PIN8 (RX) des Tiny-Sockels gelötet (in der Zeichnung beschriftet). Masse befindet sich an PIN16 (die lange "Lötbahn" ganz links) und die Eingangsspannung wird auf PIN15 (VCC) gelegt. Die Rückseite sieht im fertigen Zustand so aus:

Klicken für großes Bild!

Letztendlich wird noch der Tiny26 und das EEPROM in die Sockel gesteckt. Dabei darauf achten, dass beim Tiny der kleine Punkt oben links sitzt und beim EEPROM oben rechts (siehe Bild vom fertigen Logger).
Der Mini-Logger für Strom- und Spannungsmessung ist nun fertig!

Klicken für großes Bild!

nach oben


Serielle Schnittstelle

Damit wir unsere aufgezeichneten Daten auch auslesen können, wird ein Anschluss zum PC benötigt (Schaltung von Thomas Marx zur Ansicht).
Die Stückliste für die serielle Schnittstelle umfasst folgende Bauelemente (in Klammern die Reichelt Bestellnummer):

Klicken für großes Bild!

  • 1 D-Sub-Buchse 9polig (D-SUB BU 09)
  • 2 Widerstände 1 kOhm (Metall 1,00K)
  • 1 Widerstand 10 kOhm (Metall 10,0K)
  • 1 Widerstand 15 kOhm (Metall 15,0K)
  • 1 Transistor BC 547C (BC 547C)
  • 2 Zenerdioden 5,1V (ZD 5,1)
  • 1 Kabel mit 5pol-Stecker (noch übrig vom 3poligen Platinenstecker des Loggers)
  • 1 Lochrasterplatine 5x9 Löcher (aus Rest von oben!)
  • 8 kurze Litzen für die Verkabelung der D-Sub-Buchse

Die Platine ist sehr klein. Ich habe das "Layout" so gemacht, dass alle Leitungen mit Bezug zur Schaltung auch später verlegt sind. Man kann natürlich auch das ein oder andere Kabel weglassen und kleine Brücken direkt am 9poligen D-Sub-Stecker anlöten. Meine Lösung ist deshalb nicht die eleganteste, aber dafür vergisst man keinen Anschluss.
Die Bestückung der Platine erfolgt wie oben beim Logger. So sieht die kleine Platine von oben aus:

Mit dem Transistor geht's los. Bei diesem ist auf die richtige Richtung beim Einlöten zu achten. Die abgeflachte Seite zeigt nach links, das mittlere Beinchen kommt in Loch 7/4.

Klicken für großes Bild!

Bei den beiden Dioden ist ebenfalls auf die richtige Richtung zu achten. Eine Seite des Diodenkörpers ist mit einem Ring gekennzeichnet. Die Dioden müssen mit dem Ring entsprechend der obigen Zeichnung ausgerichtet werden (also eine mit dem Ring nach links, die andere mit dem ring nach oben). Damit die beiden Dioden in die Löcher passen (Abstand etwas zu kurz), sollten die Diodenkörper leicht schräg eingelötet werden.
Sind dann die vier Widerstände eingelötet, sieht das Ergebnis so aus:

Klicken für großes Bild!

Nun kommen die 5 Kabel der Programmierschnittstelle an die Reihe. Die Löcher sind durchnummeriert (Bezeichnung ohne "D") und oben auf der Zeichnung den Kabelfarben zugeordnet. Im folgenden Bild kann man auch den Ring der Dioden noch etwas besser erkennen:

Klicken für großes Bild!

Zum Schluss noch die 8 Kabel zur 9-poligen Sub-D-Buchse. Achtung! PIN1 der Buchse bleibt frei.
Die Nummern auf der obigen Zeichnung (2D bis 9D) entsprechen den jeweiligen PINs auf der Lötseite der Sub-D-Buchse. Dort sind ebenfalls Nummern zu erkennen. Also einfach 2D von der Platine an den zweiten PIN der Buchse löten.

Klicken für großes Bild!

Sind wieder alle Leitungen und Bauelemente in den entsprechenden Löchern verlötet, so kann man sich der Unterseite widmen. Zur Orientierung habe ich die Beschriftung der Anschlüsse auch auf der Unterseite ausgeführt. Der Transistor befindet sich nun links oben.

Hier die Platine für die serielle Schnittstelle von unten:

Klicken für großes Bild!

nach oben


Weiterführende Links

Homepage von Chris Benndorf zum Mini-Logger
Forumsbeitrag Mini-Logger bei RC-Line
LogView, die Software für den Mini-Logger von Dominik Schmidt
Forumsbeitrag zu LogView bei RC-Line

nach oben