Dymond C-5055



Herstellerdaten

Bei dem hier vermessenen C-5055 von Dymond handelt es sich um den Außenläufer mit dem hellblau eloxierten Vorder- und Rückteil. Der Motor wird in dieser Ausführung nicht mehr hergestellt. Neuere Dymond-Motore haben eine silberne Glocke und die Lagerschilde sind schwarz. Das Nachfolgemodell hat zu Gunsten größerer Luftschrauben eine geringere spezifische Drehzahl (400rpm/V).
Den Motor hatte ich von einem Modellflugkollegen (Danke Gerhard!) aus einem Nachbarverein für einen Nachmittag zum Vermessen bekommen. Der Motor soll in einem Motorspatz zum Einsatz kommen. Aus diesem Grund wurde der Schwerpunkt auf Messungen im Bereich von 900W Eingangsleistung gelegt.

Dymond C-5055
spez. Drehzahl 580rpm/V
Spannungsbereich 11-22V
max. Strom 75A
max. Leistung 1300W
Gewicht (inkl. 3x3.5mm Goldst.) 297g
Welle 5mm
Lochkreis 30mm

nach oben

Messungen

Für den Betrieb an drei LiPo-Zellen ist der Motor auf Grund seines Gewichts normalerweise nicht ausgelegt. Hier gibt es leichtere Motore, die z.B. mit Getriebe ähnlich große Luftschrauben drehen können. Dennoch kann so eine Antriebskombination durchaus einen Sinn ergeben, wenn z.B. Gewicht vorn im Modell benötigt wird. Meiner Meinung nach sollte man statt Blei dann lieber einen größeren Motor einsetzen, der die Wärme besser verkraftet und dadurch in einem günstigeren Wirkungsgradbereich arbeitet.
Wie man an den Daten sehen kann, hat der Motor wenig Probleme mit Luftschrauben um 17-18 Zoll. Der Strom ist schon recht hoch, so daß bei diesen Luftschrauben der Einsatz größerer Zellen lohnt. Mit Luftschrauben um 15-16 Zoll sollte sich die Stromaufnahme um 40A einpendeln. Reduziert man z.B. das Mittelstück, so kann man mit der 17x9 Luftschraube bei ungefähr 50A landen und erhält einen netten Antrieb für größere Segler mit ca. 30N Standschub.

Dymond C-5055 an 3s LiPo (10.5V)
Luftschraube Strom [A] Drehzahl Schub [N] empf. Flugbereich
Leerlauf 4.11 - - -
AerCC 17x9M=62 56 4950 33 15-19m/s
AerCC 18x11M=62 65 4670 34 17-22m/s

Bei höherer Spannung von 14 Volt kommt der Motor in den Bereich, für den er wohl auch gedacht ist. Motormodelle, die von der Größe her Luftschrauben mit einem Durchmesser von 14 Zoll vertragen, sind flott und mit genügend Schub unterwegs. Motormodelle bis 4kg Fluggewicht sind dann mit akzeptablen 150W/kg ausreichend motorisiert.

Dymond C-5055 an 4s LiPo (14.0V)
Luftschraube Strom [A] Drehzahl Schub [N] empf. Flugbereich
Leerlauf 4.61 - - -
APC-E 12x8 32 7890 20 21-27m/s
APC-E 14x7 44 7460 29 17-22m/s

An 5s-LiPo geht die Drehzahl noch einmal kräftig nach oben. Um die 10000 Umdrehungen werden bei moderatem Strom von 40A erreicht. Die Eingangsleistung läßt sich bis auf 900W steigern, womit Motormodelle bis 6kg geflogen werden können. Bei Modellen um 3kg darf man bei guter Auslegung mit senkrechtem Steigen rechnen. Alles darüber sollter etwas dynamischer geflogen werden. Auf Grund der höheren Strahlgeschwindigkeit ist der Motor an 5s-LiPos für Segler nur noch im Ausnahmefall zu empfehlen. Trotzdem wird er wie angedacht in einem Motorspatz zum Einsatz kommen. Mit einer geplanten 13-Zoll-Luftschraube soll die Leistung bei 600-700W liegen. Für den Spatz wird diese Leistung benötigt und die Luftschraube soll "scale" etwas kleiner bleiben. Das geht dann nur bei höherer Drehzahl.

Dymond AL C-5055 an 5s LiPo (17.5V)
Luftschraube Strom [A] Drehzahl Schub [N] empf. Flugbereich
Leerlauf 5.08 - - -
APC-E 11x6 26 10310 20 20-26m/s
APC-E 11x7 35 9820 23 22-29m/s
Grpn CAM 12x6 31 10120 25 20-26m/s
APC-E 12x8 47 9420 28 25-32m/s
APC-E 13x4 34 9820 31 13-17m/s
APC-E 13x6.5 53 9080 35 19-25m/s
Grpn CAM 14x6 50 9300 41 18-24m/s

nach oben

Praktischer Einsatz

Mittlerweile verrichtet der Dymond C-5055 in dem Motorspatz seinen Dienst. Das Modell ist ein SF 24 Motorspatz im Maßstab 1:4. Vertrieben wird der Motorspatz zum Beispiel von Modellbau Bichler. An einem 6s-FePO4-Akku und einer APC 13x4 (nicht "E"), stellt sich ein Strom von ungefähr 35A ein. Die Luftschraube ist mit dem Durchmesser an der Grenze. Der Rasen sollte gut gemäht sein. Der Bodenstart gelingt mit dem 4.7kg-Modell problemlos. Es hat sich herausgestellt, dass der Motor mit einem Hacker Master 77-3p Opto gelegentliche Aussetzer hat. Zukünftig soll ein Dymond SMART 60 die Regelung übernehmen.


nach oben


Weiterführende Links

Staufenbiel - Exklusivhändler der Dymond Motore

nach oben